Newsletter bestellen
Kalender öffnen

2016 aktuelle Projekte:

Wir sind umgezogen:

Neue Adresse:
Fortbildungszentrum für Neue Musik
Katzenstraße 1a
21335 Lüneburg

Tel: +49 (0) 4131 - 777 6189
Fax: +49 (0) 4131 - 799 8642


40 Jahre NEUE MUSIK LÜNEBURG

Innovation und Kreativität bestimmen seit 40 Jahren die Aktivitäten des Fortbildungszentrums für Neue Musik (FBZNM)

Die Schnittstelle Mensch – Maschine war von Beginn an die Grundidee der Phantasieentwicklung des FBZNMs. Live-Elektronik als Möglichkeit zur Erweiterung des Potentials von Stimme und Instrument unter Einbeziehung improvisatorischer Gestaltungspraktiken führt zu immer neuen Dimensionen der Klangentfaltung. Neue Klang- und Hörräume zu entwickeln, mit anderen kreativen Kunstformen im Sinne künstlerischer Multimediaprojekte zusammenzuwirken – dies ist die spannende Zukunftsperspektive. Die anregenden Erscheinungsformen dieses Bereichs Neuer Musikgestaltung erfahrbar zu machen ist eine Aufgabe. 

 

38. Internationale Studienwoche für zeitgenössische Musik vom 1. bis 7. Mai 2016, Lüneburg

Die 38. Internationale Studienwoche für zeitgenössische Musik präsentiert in 7 Live-Konzerten und in 7 Nachtkonzerten elektroakustischer Musik internationaler Studios, Seminaren und Workshops Entwicklungstendenzen Neuer Musik, wobei die Klangerweiterungen von Stimme/ Instrument mit Hilfe elektronischer Medien im Vordergrund steht. Komponisten, Musikwissenschaftler, Musikpädagogen, Interpreten, Teilnehmer und Hörer gehen auf Entdeckungsreise in die faszinierende Klangwelt gegenwärtigen Musikschaffens. Der direkte Kontakt zu den Ausführenden, lässt das Hörerlebnis vertiefen, das Unerhörte erfassen, das Neue verstehen.

Glockenhaus, Glockenstraße, 21335 Lüneburg
LIVE-KONZERTE 19 Uhr NACHTKONZERTE 21 Uhr

So, 1.5.16,
19 Uhr

Marij van Gorkom - Bassklarinette & Live-Elektronik 
(In Zusammenarbeit mit der European Conference of Promoters of New Music

21 Uhr

Elektroakustische Musik internationaler Studios


Mo, 2.5.16,
19 Uhr

Helmut W. Erdmann - Flöten & Live-Elektronik
21 Uhr Elektroakustische Musik internationaler Studios
Die, 3.5.16,
19 Uhr
In mixtura, Schalmei und Akkordeon -  (Katharina Bäuml + Margit Kern)
21 Uhr Elektroakustische Musik internationaler Studios
Mi, 4.5.16,
19 Uhr
Ensemble Musica Viva Bayreuth
21 Uhr Elektroakustische Musik internationaler Studios
Do, 5.5.16,
19 Uhr
Hamburger Komponisten
(In Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für Neue Musik Hamburg
und dem * Deutschen Komponistenverband, LV Norddeutschland)
21 Uhr Elektroakustische Musik internationaler Studios
Frei, 6.5.16,
19 Uhr
Niedersächsische Komponisten  des Deutschen Tonkünstlerverbandes,
LV Niedersachsen
*
21 Uhr Elektroakustische Musik internationaler Studios
Sa, 7.5.16,
19 Uhr
Live-Elektronik-Ensemble Hamburg/Lüneburg
Solo- und Ensemblewerke
21 Uhr Elektroakustische Musik internationaler Studios





42. Festival NEUE MUSIK LÜNEBURG  vom 9. bis 15.10.2016, Lüneburg

Das 42. Festival NEUE MUSIK LÜNEBURG  präsentiert in Live-Konzerten und Nachtkonzerten für elektroakustische Musik Entwicklungstendenzen Neuer Musik. In den Live-Konzerten steht die Klangerweiterungen von Stimme/ Instrument mit Hilfe elektronischer Medien im Vordergrund. 

Die Hörer gehen auf Entdeckungsreise in die faszinierende Klangwelt gegenwärtigen Musikschaffens. Der direkte Kontakt zu den Ausführenden, lässt das Hörerlebnis vertiefen, das Unerhörte erfassen, das Neue verstehen.


Live-Elektronik und Elektronische Musik

Kompositum aus dem engl. Adjektiv live, lebend, lebendig, wirklich, aktuell, direkt, unmittelbar,
Heute: Instrumentale oder vokale Klänge, die in Echtzeit elektronisch verarbeitet werden (Veränderung der Klangqualität und Transformationen im Raum).

15./16.1., 29./30.1., 12./13.2., 8./9.4., 29./30.4., 27./28.5., 3./4.6., 24./25.6., 8./9.7., 7./8.10., 11./12.11., 9./10.12.2016

Zeitplaner:              Freitag 16.00 - 20.00 Uhr und Samstag 12.00 - 20.00 Uhr            
Änderungen vorbehalten.



 

 


Archiv 2015


Kunstprojekt "Spiel-Platz"
Workshop: iPadAir - music in the air für Sounddesigner

Kunstprojekt: "Spiel – Platz"
vom 26.11. - 06.12.2015 - Neue Musik L I V E

Montag, 30.11.2015, Kulturbäckerei
15 Uhr Workshop für Jugendliche - iPad als Musikinstrument
iPadAir – music in the air
Im Workshop wird die Einsatzmöglichkeit des iPads als Musikinstrument vorgestellt und die sich neu bietenden dreidimensionalen Kontrollfunktionen musikalisch erforscht. Dabei werden neue Spieltechniken praktisch erfahrbar.
Das iPad dient als Klangerzeuger (Synthesizer) und Klangbearbeiter (Effektgerät).

17 Uhr Kompositionen von Studenten
der Hochschule für Musik und Theater Hamburg
(Kontaktstudiengang Neue Kompositionstechniken)

19 Uhr Neue Werke für Flöte und Live-Elektronik
Helmut W. Erdmann

Ein besonderes Klangerlebnis ist nicht nur, dass Prof. Helmut W. Erdmann die gesamte Querflötenfamilie - von der Piccolo- bis zur Großbassflöte - mitbringt, sondern dies mit live-elektronischer Klangerweiterung und -veränderung noch toppt.

Eintritt frei

 


 

iPadAir - music in the air
Workshop
ipad & du!

Workshop für Sounddesigner
Synthesizer
Samstag, 28. November 10-18 Uhr

 

Du möchtest in einem Soundlabor neue Klänge erstellen?
Das iPad als Synthesizer für abgefahrene, phantastische
Klangfarben und dessen Klangmodulation.

Das geht aber nur mit dem passenden Handwerkszeug.
Das Fortbildungszentrum für Neue
Musik Lüneburg, Katzenstraße 1a, lädt zu
praktischen Erfahrungen ein.
Los geht's am
Samstag, 28. November 2015 von 10 - 18 Uhr
Der Workshop ist kostenlos, nur anmelden muss man sich per E-Mail:

cdmeier@neue-musik-lueneburg.de

 


 

41. Festival NEUE MUSIK LÜNEBURG vom 18.10.2015 - 24.10.2015, Lüneburg
Das 41. Festival NEUE MUSIK LÜNEBURG präsentiert in Live-Konzerten und Nachtkonzerten für elektroakustische Musik Entwicklungstendenzen Neuer Musik. In den Live-Konzerten steht die Klangerweiterungen von Stimme/ Instrument mit Hilfe elektronischer Medien im Vordergrund. Die Hörer gehen auf Entdeckungsreise in die faszinierende Klangwelt gegenwärtigen Musikschaffens. Der direkte Kontakt zu den Ausführenden, lässt das Hörerlebnis vertiefen, das Unerhörte erfassen, das Neue verstehen.

 

41. Festival NEUE MUSIK LÜNEBURG

vom 18. bis 24. Oktober 2015

KonzertOrte:
Glockenhaus, Glockensteaße , 21335 Lüneburg (So-Die, Do, Fr)
Wasserturm, Bei der Ratsmühle 19, 21335 Lüneburg (Mi, Sa)

So, 18.10.15
19 Uhr
Glockenhaus
"electric mind" - Dario Calderone (Niederlande) - Kontrabass & Live-Elektronik
spielt Werke von: C. F. Baroni, S. Borzelli, Y. Kyriakides, B. Lang,
G. Petrovic, J. Tenney
(In Zusammenarbeit mit der european conference of promoters of new music)
21 Uhr

Elektroakustische Musik internationaler Studios



Mo, 19.10.15
19 Uhr
Glockenhaus

Hamburger Komponisten
Ein Konzert zum 60. Geburtstag von Ulrich Busch-Orphal
Werke von: U. Busch-Orphal, T. Böttger, T. Jahn, H.-E. Gödecke u.a. 
(In Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für Neue Musik Hamburg und
dem Deutschen Komponistenverband, LV Norddeutschland)
21 Uhr

Elektroakustische Musik internationaler Studios

 

Di, 20.10.15
19 Uhr
Glockenhaus

Komponistenportait: Helmut Bieler - Kammermusik
Ein Konzert zum 75-Geburtstag von Helmut Bieler

21 Uhr

Elektroakustische Musik internationaler Studios

 

Mi, 21.10.15
19 Uhr
Wasserturm
"Hinter dem Elch, unter dem Wasser: weit oben."
Andreas Peschka (Performance Art) & H. W. Erdmann (Flöten/Komposition)
21 Uhr

Elektroakustische Musik aus dem Fortbildungszentrum für Neue Musik I

 

Do, 22.10.15
19 Uhr
Glockenhaus
"Begegnungen mit dem Fremden" – Neue Musik für Flöten und Klarinetten
VARIUS DUO Hamburg: Helmut W. Erdmann & Peter W. Schatt
spielen Werke von H. Bieler, H. W. Erdmann, H.-J. Hespos, A. Logothetis, G. Scelsi, K. Stockhausen, I. Yun
21 Uhr

Elektroakustische Musik internationaler Studios

 

Fr, 23.10.15
19 Uhr
Glockenhaus
"en miniature" - Wolfram Graf (Klavier)
spielt Werke von: H. Bieler, W. Graf, G. Gould, G. Lawall, H. Lohse, A. Schönberg , D. Schostakowitsch
21 Uhr

Elektroakustische Musik aus dem Fortbildungszentrum für Neue Musik II

 

Sa, 24.10.15
19 Uhr
Wasserturm

Live-Elektronik-Ensemble Hamburg / Lüneburg
Werke von G. Lazarevic, C.-D. Meier, T. Shao, M. Donoso Vera u.a.
21 Uhr Elektroakustische Musik aus dem Fortbildungszentrum für Neue Musik III

Konzertkarte nur an der Abendkasse:
9,- € (7,- €*)
5,- € (4,- €*) Schüler/Studenten
* Preise für JMD-/DTKV-/DKV-/DEGEM-/ECPNM-Mitglieder.
Unterstützt durch die Sparkassenstiftung Lüneburg und der Hansestadt Lüneburg

 


 

 

 

37. Internationale Studienwoche für zeitgenössische Musik
10. bis 16. Mai 2015

KonzertOrt: Glockenhaus 
Glockenstraße, 21335 Lüneburg

Konzerte  
10.Mai.15
So, 19 Uhr
Multimedia-Projekt "Antigone und Kreon" 
nach Texten des Sophokles mit Schauspiel, Film, Live-Musik 
35 Jahre Ensemble Musica Viva Bayreuth weiterlesen ...
21 Uhr Elektroakustische Musik internationaler Studios
11.Mai.15
Mo, 19 Uhr
"Klangfantasien" für Ensembles
der Musikschule der Hansestadt Lüneburg
21 Uhr Elektroakustische Musik internationaler Studios
12.Mai.15
Di, 19 Uhr
Komponistenportrait Goran Lazarevic
21 Uhr Elektroakustische Musik internationaler Studios
13.Mai.15
Mi, 19 Uhr *
Thorsten Kuhn (Klavier) - Morton Feldman
21 Uhr Elektroakustische Musik internationaler Studios
14.Mai.15
Do, 19 Uhr *
"Rumi und der Ozean der Liebe" 
Arnim Bublitz & Ulrich Busch-Orphal, Klavier Duo

(* In Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für Neue Musik Hamburg
und dem Deutschen Komponistenverband, LV Norddeutschland) weiterlesen...
21 Uhr Elektroakustische Musik internationaler Studios
15.Mai.15
Fr, 19 Uhr
Helmut W. Erdmann, Flöten & Live-Elektronik
50-jähriges Bühnenjubiläum
21 Uhr Elektroakustische Musik aus dem Fortbildungszentrum für Neue Musik I

16.Mai.15
Sa, 19 Uhr

Live-Elektronik-Ensemble Hamburg / Lüneburg
Solo- und Ensemblewerke
21 Uhr Elektroakustische Musik aus dem Fortbildungszentrum für Neue Musik II

Unterstützt durch die Sparkassenstiftung Lüneburg und der Hansestadt Lüneburg

 


 

 

 


Ostpreußisches Landesmuseum
„Neue Musik im Museum“
Unter der Intendanz von Prof. Helmut W. Erdmann bietet das
Ostpreußisches Landesmuseum in Zusammenarbeit mit dem
Fortbildungszentrum für Neue Musik in Lüneburg unter dem
Titel „Neue Musik im Museum“ eine innovative Veranstaltungsreihe an.

Donnerstag, 20. November 2014, 19 Uhr
Ostpreußisches Landesmuseum, Ritterstraße 10, 21335 Lüneburg,

 

KW. G. Sebald zum 70. Geburtstag
Luftkrieg und Literatur
Züricher Vorlesungen

Musik - Helmut W. Erdmann

Michael Purrucker - Lesung
Helmut W. Erdmann - Flöten & Live-Elektronik

 

Als W. G. Sebald im Herbst 1997 seine Thesen zu Luftkrieg und Literatur an der Züricher Universität vortrug, war das Echo unerhört. Sebald sprach über »die Unfähigkeit einer ganzen Generation deutscher Autoren, das, was sie gesehen hatten, aufzuzeichnen und einzubringen in unser Gedächtnis«. Wichtiger als die Schilderung der realen Verhältnisse sei ihnen die Wiederherstellung ihres eigenen Selbstverständnisses gewesen.

W. G. Sebald
,
geboren 1944 in Wertach im Allgäu, lebte seit 1970 im ostenglischen Norwich, wo er als Do-zent für Neuere Deutsche Literatur an der Universität lehrte. Er starb 2001 bei einem Autounfall. Im Fischer Taschenbuch Verlag liegen vor die Prosabände »Schwindel. Gefühle«, »Die Ausge-wanderten«, »Die Ringe des Saturn« und »Austerlitz« sowie der Nachlassband »Campo Santo«; weiterhin das ›Elementargedicht‹ »Nach der Natur«, die Essaybände »Logis in einem Landhaus« und »Luftkrieg und Literatur« sowie die beiden Bände zur österreichischen Literatur »Unheimliche Heimat« und »Die Beschreibung des Unglücks«. Über W. G. Sebald und sein Schreiben gibt Auskunft der Band »›Auf ungeheuer dünnem Eis.‹ Gespräche 1971 bis 2001«.
Dr. Michael Purrucker
Studium der Rechtswissenschaften an den Universitäten Bonn und Graz; wissen-schaftliche Hilfskraft an der Universität Göttingen (Abteilung für internationales und ausländisches Wirtschaftsrecht); dort 1982 Promotion zum Dr. jur. ("Banken in der kartellrechtlichen Fusionskontrolle"); Referendariat in Göttingen, Braunschweig, Osterode/Harz, Hamburg und am OLG Celle. Seit 1984 Rechtsanwalt in Reinbek, seit 1987 Notar und Fachanwalt für Arbeitsrecht außerdem seit 2008 auch Fachanwalt für Erbrecht. Dr. Michael Purrucker ist ein Freund und Kenner schöngeistiger Literatur und regelmäßiger Rezitator.

Helmut W. Erdmann
1947 in Emden geboren. Studium in Braunschweig (Orchesterdiplom) und Hamburg (Flöte bei K. Zöller, Komposition bei D. de la Motte, Elektronische Musik bei W. Krützfeldt). 1970 Musiklehrerprüfung. Seit 1971 Lehrtätigkeit an der Musikschule Lüneburg (Flöte, Leiter des Ensembles Neue Musik Lüneburg); seit 1972 Lehrbeauftragter an der Leuphana Universität Lüneburg (von 1985 bis 1989 auch an der Universität Göttingen). Seit 1992 Professor für Komposition/Live-Elektronik an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg. Seit 1976 Dozent, Referent und Kursleiter auf überregionalen und internationalen Tagungen und Kongressen. Seit 1971 rege solistische Tätigkeit, vor allem mit dem 1971 gegründeten Varius-Ensemble (Hamburg) Seit 1980 außerdem Mitglied des Ensemble Musica Viva (Bayreuth) und seit 1991 Mitglied des Michael Sell Ensembles (Frankfurt). Anreger neuer Kompositionen für Flöte solo und Kammermusik mit Flöte. Seit 1975 Künstlerischer Leiter der Veranstaltungsreihe Neue Musik in Lüneburg, seit 1977 außerdem Leiter des Fortbildungs-zentrums für Neue Musik Lüneburg. Zahlreiche Auszeichnungen, u. a. Stipendiat der Deutschen Akademie Villa Massimo (Rom), der Cite Internationale des Arts (Paris), der Stanford University California, (USA). Seit 1998 Präsident der Europäischen Konferenz der Veranstalter Neuer Musik (ECPNM). Seit 2006 Präsidiumsmitglied des ECF (European Composer´s Forum). Seit 2008 Mitglied der "Platform of Cultural and Creative Industries der EU-Commission for Education and Culture" in Brüssel. Seit 2009 Vorsitzender des Deutschen Komponistenverbandes, Landesverband Norddeutschland, sowie Mitglied im Fachausschuss "Europa" des Deutschen Kulturrates; außerdem seit Oktober 2009 Vizepräsident des ECF´s. 2010 Berufung in das "Kompetenznetzwerk Europäische Kulturpolitik" des Deutschen Kultur-rates. Die kompositorischen Arbeiten (ca. 200 Werke) umfassen alle Gattungen, einschließ-lich elektronischer und live-elektronischer Werke, Konzerte und Rundfunkproduktionen mit eigenen Werken in der Bundesrepublik Deutschland, in Europa, Japan und in den USA.



40. Festival NEUE MUSIK LÜNEBURG
26. Oktober bis 1. November 2014

KonzertOrt: Musikschule der Hansestadt Lüneburg, 
Sankt-Ursula-Weg 7, 21335 Lüneburg

Konzerte  
26.10.14
So, 19 Uhr
Remy van Kesteren - Harfe & Live-Elektronik -
(mit Preisträgern des 6th European competition for live-electronic music projects der ECPNM)
spielt Werke von D. Schostakowitsch, H. Holliger, C. Micháns, F. Lopez und H. Morales weitere Infos ...
21 Uhr Elektroakustische Musik internationaler Studios
27.10.14
Mo, 19 Uhr
… ins Offene - VARIUS DUO Peter W. Schatt (Klarinetten) & Helmut W. Erdmann (Flöten)
spielen Werke von H. Bieler, H. W. Erdmann, G. Scelsi, K. Stockhausen und I. Yun
21 Uhr Elektroakustische Musik internationaler Studios
28.10.14
Di, 19 Uhr
Offene Formen: Computermusik dauert nicht, sondern ist! - 
Walter Schröder-Limmer
21 Uhr VideoMusik mit dem Pionier Walter Schröder-Limmer
29.10.14
Mi, 19 Uhr
Dinge in Stücken und Stücke zu Dingen. (Performance und Methode)
Andreas Peschka (Performance Art) & H. W. Erdmann (Flöten/Komposition)
21 Uhr Elektroakustische Musik internationaler Studios
30.10.14
Do, 19 Uhr
Aufbruch in die Moderne - Marie Schmalhofer, Sopran & Helmut Bieler, Klavier Werke von O. Messiaen, C. Debussy, J. Ibert, F. Poulenc, H. Bieler
21 Uhr Elektroakustische Musik internationaler Studios
31.10.14
Fr, 19 Uhr
Forms & Diversions - Thorsten Kuhn (Klavier) 
spielt Werke von: E. Carter, M. Feldman, R. Mense, A. Schoenberg und S. Wolpe
(In Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für Neue Musik Hamburg und dem Deutschen Komponistenverband, LV Norddeutschland)
21 Uhr Elektroakustische Musik aus dem Fortbildungszentrum für Neue Musik I

1.11.14
Sa, 19 Uhr

Live-Elektronik-Ensemble Hamburg / Lüneburg
Werke von H. Bieler, P. Hindemith, G. Lazerevic, C.-D. Meier, H. Riez u.a.
21 Uhr Elektroakustische Musik aus dem Fortbildungszentrum für Neue Musik II

 



Ankündigungen:

Projekt: iPadAir – music in the air –
das iPad (der tablet computer) als Musikinstrument


Von Prof. Helmut W. Erdmann


Die Förderungsinitiative der LKJ-LV Niedersachsen 2014 ermöglicht die Erweiterung der bisherigen umfangreichen Arbeitsmöglichkeiten im Fortbildungszentum für Neue Musik zu aktuellen Kreativitätsentwicklungen im klanglichen Bereich.


Seit über 35 Jahren ist der Landesverband Niedersachsen der Jeunesses Musicales Deutschland in der kulturellen Jugendarbeit aktiv. Neben der Durchführung von Kammermusikkursen in Osterode/Harz ist weiterer Schwerpunkt die Vermittlung und Erprobung des umfassenden Innovationsgebiets Neuer Musik. Seit 1977 ist das von Prof. Helmut W. Erdmann gegründete und geführte Fortbildungs-zentrum Partner der Jeunesses Musicales. Die Arbeit mit Jugendlichen war von Anfang an Programm. Darüber hinaus führte Prof. Helmut W. Erdmann von Beginn an in Schulen der Landkreise („Kultur im ländlichen Raum“) Workshops mit Flöte und Live-Elektronik durch.


Bis heute wirbt Prof. Helmut W. Erdmann in vielen Verbänden auf regionaler, nationaler und europäischer Ebene für die Kreativarbeit mit Kindern und Jugendlichen. Ergebnisse dieser Aktivitäten wurden regelmäßig in der „Internationalen Studienwoche für zeitgenössische Musik“ (Frühjahr) und im Festival NEUE MUSIK LÜNEBURG (Herbst) präsentiert.


1996 wurde als professionelle Ergänzung der Aktivität des Fortbildungszentrums für Neue Musik Lüneburg zusammen mit der Hochschule für Musik und Theater Hamburg der Studiengang „Neue Kompositionstechniken“ entwickelt, der international ausgerichtet, bis heute spannende Ergebnisse aufzeigt.

Doch nun zum „iPad als Musikinstrument“:


Das iPad (der tablet computer) dient als Klangerzeuger (Synthesizer),  Klangbearbeiter (Effektgerät) sowie  Controller (Steuer-instrument) und Produktionseinrichtung (z.B. Integration in ein Mischpultsystem).


Im Workshop wird die Einsatzmöglichkeit des iPads als Musikinstrument vorgestellt und die sich neu bietenden dreidimensionalen Kontrollfunktionen musikalisch erforscht.  Dabei werden neue Spieltechniken praktisch erfahrbar: Touchscreen (berührungsempfindliches Display, Touch-based controller) und Bewegungen des iPads im Raum werden zur Klangsteuerung (Device Motion controller).  Auch die Möglichkeiten der live-elektronischen Erweiterung von Instrument und Stimme in Verbindung mit dem iPad werden erkundet.


Der iPad-Workshop wird geleitet von Claus-Dieter Meier-Kybranz, einem profunden Kenner der Materie, seit vielen Jahren Mitarbeiter des Fortbildungszentrums und hauptberuflich Lehrer an der Hugo-Friedrich-Hartmann-Oberschule in Bardowick.


Ergebnisse dieser Workshopaktivitäten werden anlässlich des 40. Festivals NEUE MUSIK LÜNEBURG (26. November bis 1. Dezember 2014) vorgestellt.


Die begrüßenswerte Pilotförderung des Projektes auch nachhaltig weiter zu entwickeln, bedarf es entsprechender Anschlussmaßnahmen: so eröffnet die Nutzung des iPads als Musikinstrument auch Musizieren mit anderen. Hier bieten sich Chancen z.B. in Verbindung mit traditionellen Instrumenten musikalische Interaktion und kreative Dialoggestaltung bzw. nonverbale Kommunikation zu erleben.


Voraussetzungen hierfür sind weitere Ausstattungserfordernisse im Hard- und Softwarebereich. (z.B. iPad-Anschaffungen in Gruppen-stärke, Verbindungsmodalitäten wie WLAN-Verbindungen, Verknüpfungsmodifikationen, apparative Musikproduktionserfordernisse, notwendige Präsentationsvoraussetzungen im multimedialen Kontext.

 

Teilnahme kostenlos. Anmeldung ist erforderlich.

1. Workshop: iPadAir – music in the air I
Wann: Samstag, 5. Juli 2014
von 11 bis 18 Uhr
2. Workshop: iPadAir – music in the air II (Fortsetzung)
Wann:     Samstag, 11. Oktober 2014
von 11 bis 18 Uhr
Wo:  Jeunesses Musicales Deutschland –
LV-Niedersachsen e.V.
c/o Fortbildungszentrum für Neue Musik
Prof. Helmut W. Erdmann

21335 Lüneburg

            
http://www.neue-musik-lueneburg.de
cdmeier@neue-musik-lueneburg.de